Berufspraktische Tage08.01.–13.03.2018

Werkstofftechnik

Als WerkstofftechnikerIn weißt du: Stahl ist nicht gleich Stahl. Deshalb beschäftigst du dich hauptsächlich mit der Materialanalyse dieses metallischen Werkstoffs. Dafür nutzt du physikalische und chemische Mess- und Prüfverfahren sowie modernste Laborgeräte. Mit Hilfe von rechnergesteuerten Vakuumöfen heizt du dem Stahl ordentlich ein – und machst ihn beständig genug, um unsere hochwertigen Produkte in Serie zu fertigen. Als AnsprechpartnerIn bei Projekten, Problemen und Optimierungen bist du mit deinem Fachwissen sehr gefragt.

Die Ausbildung im Bereich Werkstofftechnik dauert 3,5 Jahre. Deine Berufsschule befindet sich in Neunkirchen/Niederösterreich.

Qualitätssicherung mittels HärteprüfgerätChargierung des VakuumhärteofensKontrolle des Wärmebehandlungsprozesses über den LeitrechnerZugfestigungsprüfung von Stahlproben